Vail

Vail Mountain ist ein einziger Superlativ. Das heutzutage größte Skigebiet der USA wurde 1962 „geboren“, als zwei Veteranen der 10th Mountain Division durch die Berge entlang der I-70 streiften, um den perfekten Skiberg zu finden. Diesen nannten sie zu Anfangs „No-Name-Mountain“, später wurde daraus dann Vail. Bis 1970 wurde der Ort zum Hotspot des nordamerikanischen Skisports schlechthin. Bereits dreimal (´89, ´99 und ´15) fanden hier die alpinen Skiweltmeisterschaften statt. Vail präsentiert sich auf über 2.000 Hektar Fläche als Skigebiet für jeden Anspruch. Neben Familien kommen vor allem die Freunde des "Skischnorchelns" voll auf Ihre Kosten. Das Resort hat sich inzwischen vollkommen auf die vielen Tiefschneesüchtigen aus aller Welt eingerichtet und neben den bekannten Backbowls vor einigen Jahren zusätzlich einen kompletten Berg integriert: Blue Sky Basin. Zahlreiche Wald- und Powderabfahrten warten nur darauf entdeckt zu werden. Heute ist Vail ein pulsierendes Village, das dennoch einen Hauch alpenländischer Gemütlichkeit verbreitet. Man bekennt sich offen zu seinen Vorbildern, welche in Orten wie St. Anton, Lech/Zürs oder St. Moritz zu finden sind. Dies und der unverkennbare amerikanische „Twist“, machen Vail zu einer einzigartigen Destination für Ihren Skiurlaub in den USA.

Entfernung zum Ort

Ski-In/Ski-Out Resort

Höhe des Skigebiets

2.469 - 3.488 m

Längste Abfahrtsstrecke

4,4 km

Abfahrten

150 + 2 Bowls, davon 19 % Anfänger, 42 % Mittel, 12 % Fortgeschritten, 5 % Experte

Bedeutende Abfahrten

Golden Eagle

Lifte

24

Durchschnittlicher Schneefall/Jahr

7,9 m

Könner

Genuss

Folgende unserer Touren machen Halt in Vail:

Stars Of Colorado - USA

Entfernung zum Ort

Ski-In/Ski-Out (Beaver Run), wenige Minuten mit dem Ski-Shuttle

Höhe des Skigebiets

2.926 - 3.962 m

Längste Abfahrtsstrecke

5,6 km (Four O´Clock)

Abfahrten

187 + Bowls, davon 11 % Anfänger, 31 % Mittel, 24 % Fortgeschritten, 34 % Experte

Bedeutende Abfahrten

Wanderlust

Lifte

34

Durchschnittlicher Schneefall/Jahr

9 m

Könner

Genuss

Folgende unserer Touren machen Halt in Vail:

Stars Of Colorado - USA

Entfernung zum Ort

Unterkünfte in kurzer Entfernung zum Lift

Höhe des Skigebiets

2.829 - 3.782 m

Längste Abfahrtsstrecke

5,6 km (Schoolmarm)

Abfahrten

131 + 5 Bowls, davon 14 % Anfänger, 29 % Fortgeschritten, 57 % Experte

Bedeutende Abfahrten

Endless Winter

Lifte

20

Durchschnittlicher Schneefall/Jahr

6 m

Könner

Genuss

Folgende unserer Touren machen Halt in Vail:

Stars Of Colorado - USA

Entfernung zum Ort

Gondel im Ort

Höhe des Skigebiets

2.450 - 3.527 m

Längste Abfahrtsstrecke

6,4 km

Abfahrten

193, 18 % Anfänger, 29 % Fortgeschritten, 53 % Experten

Bedeutende Abfahrten

Northstar

Lifte

31

Durchschnittlicher Schneefall/Jahr

9,3 m

Könner

Genuss

Folgende unserer Touren machen Halt in Vail:

Stars Of Colorado - USA

Wissenswertes über Vail:

  • ca. 100 Bars und Restaurants, verteilt auf Vail Village, Lionshead, East Vail und den Berg
  • zahlreiche Top-Hotels
  • ca. 10 Skiverleiher, z.B. Vail Sports, Christy Sports oder etwa den hauseigenen Skiverleih des Sonnenalp
  • 2 lokale Fernsehsender: Plum TV und TV8. Informieren Sie sich morgens im Hotel über die genauen Bedingungen am Berg, den Schneefall und alle Events, die tagsüber anstehen. (Wetterbericht ab 6 Uhr morgens.)
  • Flagship-Stores nahezu jeder großen Outdoor-Firma, z.B. Patagonia, North Face, Burton, Billabong etc.
  • eine Eislaufbahn direkt im Village mit abendlicher Musik (Besonders zur Weihnachtszeit wird die europäische Kitschtoleranz hier ausgereizt. Wir raten dazu, alle Ressentiments fallen zu lassen und wie Kevin allein in New York über das Eis zu gleiten.)
  • Supermärkte (Safeway, City Market, 7 Eleven) & Liquor Stores

Stumböck-Tipps:

  • Montags sollten Sie in den Tap Room gehen, All-You-Can-Eat-Wings für $ 7.95. Es gibt sie in drei verschiedenen Schärfegraden, wer mutig ist, bestellt beim ersten Mal "Bajoun-Wings". Dazu passt am besten Blue Cheese- oder Ranch-Dressing. Und sollten Sie nicht sofort einen Platz finden, warten Sie bei einem der zahlreichen "on tap"-Biere an der Bar - es lohnt sich.
  • ein weiterer kulinarischer Geheimtipp ist Moe's BBQ. Das einfach gehaltene Diner serviert echte Südstaaten-Küche zu wirklich guten Preisen. Von Hühnchen über Catfish bis hin zu Spareribs, hier wird alles langsam geräuchert (sehr langsam, das Pulled Pork () etwa dauert eine Nacht), dazu gibts Sweet Potatoes, Banana Pudding oder Baked Beans. Des Autors favourite place to eat.
  • Nachdem Sie die Minturn Mile gemeistert haben (wir empfehlen diese Abfahrt nur mit einem Guide zu unternehmen), besuchen Sie den Minturn Saloon. Ein magischer Platz für all diejenigen, die echte Colorado-Küche in echter Wildwest-Atmosphäre genießen wollen. Danach ist man jedesmal erstaunt, wie unverfälscht dieses Relikt aus der Goldgräberzeit ist. Solche Orte findet man nicht oft und Sie sollten ihn auf Ihrer Skireise unbedingt besuchen.

Beaver Creek ist gleich um die Ecke und bequem mit dem Shuttle-Bus zu erreichen, dennoch lohnt sich in Vail unbedingt ein Mietwagen: Keystone, Breckenridge und Arapahoe Basin sind in weniger als einer Stunde zu erreichen und Sie benötigen keinen zusätzlichen Skipass - der Vail Pass gilt in all diesen Resorts ebenfalls. Kosten Sie Ihren Skiurlaub richtig aus - wir helfen Ihnen gerne bei der Buchung eines Fahrzeugs.

Freizeitangebot:

  • Adventure Ridge: Ein Abenteuerspielplatz von der Größe eines Football-Stadions. Am Berg gelegen, werden hier u.a. Ski-Biking, Trampolinspringen, Tubing, extra Snowmobiles für Kinder, Trikke Skki-Kurse und Touren geboten. Den Sonnenuntergang schaut man sich dann auf der Terrasse des Bistro 14 an und genießt dabei die Küche der berühmten Kelly Liken.
  • Vail Nordic Center: Langlaufstrecken, Schneeschuhwandern, Telemark-Kurse etc. Es empfiehlt sich einen Tag im Voraus zu reservieren.
  • Sehr lohnenswert ist ein Besuch im Colorado Ski & Snowboard Museum. Der Eintritt ist kostenlos und neben der Geschichte der 10th Mountain Division bekommt man vor allem viele Kuriositäten zu sehen. Skibindungen aus neun Jahrzehnten, Snowboards im Wandel der Zeit, die Uniformen der amerikanischen Olympioniken von den 1930ern bis heute, alte Postkarten und sonstige Memorabilien.

 

Skireisen USA

Im Folgenden werden wir Ihnen einige Fakten, Informationen und Hinweise und hoffentlich genug Motivationschübe geben, damit auch Sie von einem Skiurlaub in den USA überzeugt werden.

Im Flugzeug hat man die vollmundigen, romantisch verklärenden Bezeichnungen „champagne powder" oder „cold smoke" noch belächelt und betrachtet auch jetzt, vor der ersten Abfahrt, die weiße Pracht erstmal misstrauisch. Sieht ja auch nicht anders aus als daheim. Man fährt los und setzt gewohnt viel Kraft in den ersten Schwung. In der nächsten Sekunde passiert ziemlich viel:
a) Sie wundern sich zuerst über den fehlenden Widerstand,
b) folgern dann gekonnt, dass die vergleichsweise beachtliche Höhenlage + große Entfernung zum nächsten Ozean + geringe Luftfeuchtigkeit + Kälte nichts anderes bedeuten kann als 95% Luftanteil in einem Kubikmeter Schnee und
c) Ihnen entfährt der erste Glücksschrei. Oder im Fall oberbayerischer Herkunft ein kurzes „Gar ned moi so schlecht...".

Sitzt man im Sessellift und gibt sich als Europäer zu erkennen, entsteht in 99% der Fälle sofort ein Gespräch über den Schnee hier und den Schnee bei uns und meistens stehen die Chancen nicht schlecht, dass man auf einen Geheimtipp eingeladen wird (in erster Linie natürlich aus purer Nettigkeit, ein klein bisschen aber auch um zu checken, ob die Alpenskifahrer wirklich solche Profis sind).

Dieser grandiose Pulver wird ständig von der Ski Patrol überwacht, im Notfall gesprengt und dann freigegeben. Das hat den Vorteil, dass überall, wo kein Seil davorhängt, gefahren werden kann und dieser Bereich dann auch als sicher anzusehen ist. Das gilt auch für die Waldabfahrten, das legendäre Tree-Skiing. Gilt diese Variante in den Alpen aufgrund der vielen Tannenwälder als Tabu, punkten die USA hier eindeutig mit geräumigen Birkenwäldern in welchen Grenzen nur vom eigenen Können gesetzt werden. Apropos Ski Patrol: sehen Sie ein Schild wie "Langsam Fahren!", stehen die Chancen gut, dass die Patrol ums Eck steht und zu schnellen Fahrern eine Geldstrafe verpasst.

Wenn man den einen Unterschied zwischen Skifahren in den Alpen und Skifahren in den USA erklären möchte, lassen Sie mich aus eigener Erfahrung sprechen: Ich habe selbst längere Zeit in Beaver Creek gearbeitet, unter anderem auch als Skilehrer. Und ich war vollkommen baff, als mir klar wurde, dass es hier nicht um Technik, Skiabstand, Körperhaltung und Erfüllungsdruck geht, sondern um Spaß. Während man in den Alpen hauptsächlich nach Präzision und Perfektion strebt, geht es den Eltern in Amerika am Ende des Tages nicht darum, ob ihr Kind einwandfreie Parallelschwünge hinbekommt sondern darum, dass es lacht. Das Tempo wird vom Schüler vorgegeben und nicht vom Lehrer. Genauso ist es mit dem Skifahren in den USA allgemein: Der Spaß steht im Vordergrund, es herrscht ein freundliches Miteinander und wenn man im Tiefschnee zwischen den Bäumen doch mal jemand anderem begegnet grüßt man kurz und fährt weiter.

Stumboeck Club
Club Reisen Stumböck GmbH & Co. KG
Rosenheimer Str. 108
83064 Raubling
Tel.: 0049 [0]8035 96 60 - 0
E-Mail: information@stumboeck.com