Heliskiing

Heliskiing & Catskiing - Faszination, die unbeschreiblich ist.

Traumhafte Abfahrten durch unberührten Pulverschnee. Das ist Skifahren in einer anderen Dimension.
Der Grund, warum so viele ambitionierte Skifahrer davon träumen.

Heliskiing mit Stumböck

Heliskiing ist nicht gleich Heliskiing. Wer sich den Traum vom Heliskifahren erfüllen möchte, wird schnell feststellen, dass das Angebot viel grösser ist als gedacht.
Mit den besten Partnern bietet der Stumböck Club eine Auswahl an Skireise-Programmen, die sich vom skifahrerischen Können, vom Stil oder vom Anspruch,
vom Budget oder vom Zeitrahmen unterscheiden. Das Angebot für Ihren Heli-Skiurlaub reicht dabei vom preisgünstigen Tages-Heliski-Programm für den Einsteiger,
über mehrtägige Classic- und Heli-Skisafaris, bis zum exklusiven Heliski-Erlebnis. Stumböck-Heliskiing wird individuell und passgenau organisiert.
So bietet sich jedem Skifahrer die Möglichkeit in den Genuss des optimalen Heliskiings zu kommen. Der besondere Skiurlaub - made by Stumböck.

EXKLUSIV bei STUMBÖCK: HELI-SKISAFARIS

Die perfekte Skireise-Kombination aus Skiresort, Powder und Heliskiing finden Sie bei den Stumböck Heli Skisafaris.
Skifahren in kleinen Gruppen, Vorprogramm mit den Stumböck-Skiguides zum Einschwingen und zur Heliski-Einführung.
Einzigartige Skireise-Programme, exklusiv beim Stumböck Club.

Tipp für knappe Zeitpläne

Revelstoke - heute Anreise, morgen Heliskiing mit Selkirk Tangiers.
Durch seine Lage ist Revelstoke einfach und ohne Zwischenübernachtung zu erreichen.
Das spart Urlaubstage und Budget.

Wichtige Fragen?

Wie gut muss ich skifahren können? Oder muss man aus dem Helikopter springen?
Und wann ist eigentlich die beste Zeit für Heliskiing?
Antworten auf diese und noch mehr Fragen finden Sie hier


WINTER 2022/23

Auch wenn es bis zum Winter 2023 noch einige Zeit dauert - es lohnt sich schon jetzt darüber nachzudenken.
Beim Heliskiing werden Plätze nur in limitierter Anzahl angeboten.
Durch die hohe Nachfrage und die zahlreichen Umbuchungen aus den letzten Wintern
buchen viele Heliski-Fans ihre Reise mittlerweile sogar bis zu 2 Jahre im Voraus.

Unser Angebot: falls Ihr Wunschtermin im kommenden Winter nicht mehr verfügbar ist, hilft Ihnen unser
Heliski-Experten-Team gerne bei der Buchung einer Alternative aus dem umfangreichen Stumböck-Heliski-Programm.
Wir finden sicher eine Traumreise für Sie - im kommenden Winter oder 2023.
Kostenlose Beratung >> hier klicken

Stumböck empfiehlt
Aktuelle Angebote

Wissenswertes

  • Was ist Heliskiing?

    Im Grundsatz geht es um Skifahren. Nur dass man nicht wie beim "normalen" Skifahren, mit dem Lift nach oben kommt, sondern per Helikopter nach oben gebracht wird.
    Heliskiing zählt zu den exklusivsten Formen des Skifahrens. Wobei wir keine Variante des Skifahrens kenne, das mit solch einer Faszination strahlt.

    Wie funktioniert es?
    Beim Heliskiing werden Sie mit einem Helikopter zum Startpunkt Ihrer Abfahrt geflogen. Dieser liegt im Normalfall in einem eigenen Heliskigelände, auf das nur die jeweilige Heliski-Firma Zugriff hat.
    Damit ist auch für Exklusivität gesorgt. Bei manchen Heliski-Firmen fahren teilweise nur 8 Gäste in einem mehrere tausend Quadratkilometer großen Gebiet.
    Die Heliski-Gruppen werden dabei von geschulten/zertifizierten Heliski-Guides begleitet und zu den besten Abfahrten geführt. Durch den Helikopter sind diese immer leicht erreichbar.

    Heliskigelände ist unberührtes Gelände. Der Traum von einsamen Hängen, von unverspurtem Gelände ist hier der Normalfall.
    Durch die schiere Größe der Heliski-Gebiete braucht eine Abfahrt kaum zwei mal befahren werden. Dadurch ist die Faszination, die erste Spur zu ziehen, überall und jederzeit spürbar.
    Der berühmte Champagne Powder der Rocky Mountains sorgt für unbeschwertes Skivergnügen.

  • Wie gut muss man Skifahren können?

    Heliskiing ist leichter als viele glauben. Allerdings sollte man geweisse Grundvoraussetzungen mitbringen. Für echte Ski-Anfänger ist Heliskiing nicht geeignet.

    Was muss man können?

    • Eine gute, solide Grundtechnik
    • Schwarz markierte, steile Abfahrten sollten ohne Problem gemeistert werden können
    • Tiefschneeerfahrung hilft enorm, ist aber nicht Voraussetzung (hier haben wir Programme die für Sie passen)
    • Kondition: eine solide Grundkondition ist eine gute Basis. Man muss aber kein Marathonprofi sein.
    • Der Kopf: bremsen Sie sich nicht selbst aus. Sie sind nicht alleine, sondern immer mit einer Gruppe unterwegs, denen es genau so geht.


    Vorbereitung
    Wir empfehlen rechtzeitig mit Skigymnastik und etwas Konditionstraining zu beginnen. Das hilft nicht nur in Bezug auf die Beweglichkeit, sondern sorgt auch für Kraftreserven.

  • Wann ist die beste Zeit für Heliskiing?

    Salopp ausgedrückt könnte man sagen - für eine Heliski-Reise ist immer Saison. Im Detail gibt es aber einige Punkte zu beachten.
    Zu beachten ist, dass nicht jeder Skifahrer die gleichen Bedingungen bevorzugt wie andere Skifahrer.
    Es gibt die Genuß-Menschen und die Skifahrer, die auf ihrer Heliski-Reise nur am sportlichen Charakter interessiert sind.
    Auf all das, hat das Wetter naturgemäß einen großen Einfluss.
    Was aber andererseits bedeutet - jder kann die Reisezeit wählen, mit den für sich besten Bedingungen.

    Heliski-Saison
    In Kanada beginnt die Heliski-Saison meist im Dezember und dauert bis Mitte April.
    Alaska, Island und Georgien haben teils auch durch die örtlichen Lichtverhätlnisse bedingt, etwas kürzere Saisonzeiten, die sich aber mitunter bis in den Juni hinauszihen können.

    Unsere Faustregel:

    Dezember - Januar

    Laut Statistik die Zeit der großen Schneefälle und kälterer Temperaturen.
    Beste Voraussetzung für den klassischen, trockenen Powder und gute Chancen für erstklassiges Treeskiing.

    Februar
    Der Übergangsmonat und für viele Skifahrer Hauptsaison.
    Heliskier profitieren vom Januarschnee und mehr zuverlässigeren Wetterlagen. Vom Treeskiing bis Hochalpin ist alles fahrbar.

    März - April
    Der Klassiker. Lange Tage, viel Sonne und große Chancen für weitere Schneefälle.
    Die klassische Heliskizeit. Gute Aussicht auf Abfahrten hoch oben am Gletscher mit blauen Himmel und viel Sonne.

  • Ist Heliskiing sicher?

    Grundsätzlich ja.

    Beim Heliskiiing sind Sie obligatorisch/grundsätzlich mit einem zertifizierten Heliski-Guide/Bergführer unterwegs.

    Der Heliski-Guide bestimmt zusammen mit seinem Team wo gefahren werden kann und wo nicht.
    Das erfolgt aufgrund einer bewährten Kombination aus Erfahrung und der Auswertung von Wetterberichten, Schneeprofilen und eigenen Aufzeichungen.
    Heliski-Guides sind nur in einem (dem eigenen) Heliski-Gebiet unterwegs und kennen dieses Gebeit entsprechend bis ins Detail.
    Aus diesem Grund können die Guides die Schneelage/Bedingungen entsprechend beurteilen.

    Wenn bei einer Abfahrt auch nur das Gefühl eines Risikos entsteht, werden solche Abfahrten nicht in das Tagesprogramm eingebaut.
    Das erfolgt nach einem strengen Sicherheitsprotokoll.

    In Kanada wurde dafür die "Heli-Cat-Association" ins Leben gerufen, um einheitliche Sicherheits-Standards zu entwickeln und einzuhalten.

    Die Stumböck-Heliski-Partner in Kanada sind allesamt Mitglieder dieser Vereinigung.
    In Georgien, Island und den Alpen arbeiten wir ausschließlich mit Firmen, bei denen geprüfte Heliski-Guides/Bergführer eim Einsatz sind.

  • Wohin zum Heliskiing?

    Heliskiing-Land Nr. 1 ist mit Sicherheit Kanada
    Kein anderes Land bietet mehr Vielfalt und Möglichkeiten für Heliskiing als Kanada. Heliskiing wurde hier erfunden und stetig weiter entwickelt.

    Heliski-Fahrer können unter zahlreichen Anbietern wählen und das für sie beste Paket buchen.
    Der Stumböck Club beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Helikiing. Aus dieser Erfahrung haben wir eine Selektion der besten Heliski-Programm in unser Reiseprogramm integriert.
    Das beginnt mitten in den Rocky Mountains mit Revelstoke und Selkirk Tangiers, Mike Wiegele oder CMH. Und setzt sich fort mit den faszinierenden Bergen der Coast-Pacific-Range und unseren Partnern Bella Coola Helisports, Tyax Lodge Heliskiing, Skeena Heliskiing, Last Frontier oder Northern Escape.

    Alaska
    Wer hat sie nicht schon einmal gesehen - die Videos von Skifahrern die sich halsbrecherisch über steilste Flanken stürzen. Gut zu wissen, dass es sich dabei um professionelle Athleten handelt und nicht um "normale" Heliski-Gäste. Wir empfehlen Alaska durchaus für Skifahrer, die auch gerne extremes Gelände erleben möchten. Unser Partner "Majestic Heliski" bietet aber genau so Abfahrten für Skifahrer, die Genuss und Erlebnis ebenso schätzen wie die sportliche Bewegung in freier Natur.

    Island
    Ein besonderes Reiseziel. Nicht nur wegen der erstklassigen Heliskiregionen im Norden der Insel. Island bietet mit seinen landschaftlichen Reisen und Extremen jede Menge Gründe für einen verlängerten Aufenthalt vor oder nach dem Heliskiing. Mit "Viking Heliskiing" und "Arctic Heliskiing" haben wir zwei Partner in Island im Programm.

    Alpen
    Für alle die nicht weit oder gar nicht fliegen möchten. Die Helkski-Regionen die von unserem Partner "Heli-Guides" angeboten werden, können sogar per PKW erreicht werden. Dazu gehören Gebiete im Aosta Tal oder in Livigno und St. Moritz. Die Pakete reichen vom Wochenend-Trip bis zur anspruchsvollen Heliski-Woche. 

    Wenn Sie sich jetzt nicht sicher sind, was am besten zu Ihnen passt - fordern Sie einfach unsere kostenlose Beratung an >> hier klicken

  • Heliskiing bei schlechtem Wetter. Ist das möglich?

    Hier geht es um die gefürchteten Downdays. Tage an denen aufgrund schlechten Wetter Heliskiing nicht stattfinden kann.
    Keine Angst - das sind gar nicht so viele Tage wie befürchtet.

    Komplette Downdays, also Tage an denen überhaupt nicht geflogen werden kann sind je nach Region unterschiedlich.
    In den zentralen Rockies (z.B. Revelstoke) werden im Durchschnitt pro Saison um die 5 Downdays aufgezeichnet.
    Die Pacific Range mit den Heliski-Gebiete näher an der Pazifikküste schneiden hier im Vergleich etwas schlechter ab, liegen mit durchschnittlich 7-8 Tagen aber auch nicht dramatisch hoch.

    Schlechtes Wetter bedeutet nicht automatisch Pause
    Solange der Pilot gute Sicht hat, ist der Flug mit dem Helikopter kein Problem. Wenn es "nur" schneit, ist das aber noch nicht das Ende des Tages. In diesem Fall beschränken sich die Flüge auf die Waldzonen und Sie erleben das berühmte "Treeskiing", das dank der Eigenheiten der kanadischen Wälder mit großen Baumabständen ein Erlebnis für sich darstellt. Weil der Schnee im Wald wenig Wind und Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, fühlt sich der Powder noch einmal ein Stück leichter an.

    Geduld ist ein guter Begleiter
    Wenn im Heliskigebiet am Morgen das Wetter anfangs noch nicht mitspielen will, ist das kein Grund nervös zu werden. Die Heliskifirmen kennen ihre Berge und beobachten jede Wetteränderung genau. Teils wird hier sogar mit enormen Aufwand in Form von extra Erkundungsflügen gearbeitet, um sicher zu gehen, dass die Lage für die Heliski-Gäste sicher ist. Erst dann wird gestartet. Das ist die Wartezeit allemal wert.

Stumböck Team
Ihre Ansprechpartner

Michaela Auer 2020 0477 px390x456

Michaela Auer

Verkauf & Beratung
information@stumboeck.com
Steffi Peter 16 southern 300 px390x456

Stephanie Peter

Verkauf & Beratung
information@stumboeck.com
Katrin Blum 2 DSC0920 px390x456

Katrin Blum

Verkauf & Beratung
information@stumboeck.com
Uschi Lobinger 4 southern 300 px390x457

Ursula Lobinger

Verkauf & Beratung
information@stumboeck.com
Steffi Dauscher DSC3284 px390x456

Steffi Dauscher

Verkauf & Beratung
information@stumboeck.com